Rumpelstilzchen digitalisieren ihre Verwaltung

Die Angestellten und Ehrenamtlichen im Dienste des Kindergartens Rumpelstilzchen freuen sich über die Modernisierung ihrer Verwaltungsdatenbank. Mitglieder des Vorstands und des pädagogischen Teams können nun jederzeit und auch von zu Hause aus über eine gesicherte Verbindung auf die Verwaltungsdatenbank – die auf einem zertifizierten Server lokalisiert ist – auf alle wichtigen Informationen für ihre jeweiligen Aufgaben zugreifen. Auch die übrigen Eltern haben die Möglichkeit ihren eigenen Datensatz zu verwalten. Über die ebenfalls neu erstellte Website erhalten Interessierte an einem Kindergartenplatz nun nicht nur einen Eindruck von der Einrichtung, sondern haben auch die Möglichkeit alle für eine Anmeldung notwendigen Daten direkt selbst einzupflegen.

Sowohl die neue Website als auch die neue Verwaltungsdatenbank wurden von dem ortsansässigen Computerfachhändler Wachert IT-Consulting erstellt und auf die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen einerseits und die Bedürfnisse des Kindergartens und seiner Mitglieder andererseits angepasst, einschließlich einer eigens ausgearbeiteten Einverständniserklärung. Den Wert dieser Dienstleistungen von rund 3500 € spendete der IT-Spezialist dem Kindergarten.

Alle Beteiligten sind mit dem Ergebnis zufrieden, denn letztlich zählt was am Ende übrigbleibt: Mehr Zeit für die Kinder.

Auch wenn wir noch mehr Baustellen kriegen, feiern wir, wir können ja fliegen

Getreu diesem Motto schwebten, flogen und flatterten die Kinder, Eltern und Erzieher des Kindergartens Rumpelstilzchen am vergangenen Samstag mit beim diesjährigen Faschingsumzug durch Neckargemünd. Im zurückliegenden Jahr hatten zahlreiche größere und kleinere Baustellen die Zufahrt zu dem auf dem Hollmuth-Hang gelegenen Kindergarten erschwert. Die Rumpelstilzchen ließen sich davon nicht die Laune verderben und streuten in Gestalt von Gespenstern, Hexen, Raben und Uhus großzügig Hajos und Süßigkeiten unter die Menge am Straßenrand. Dieser Auftritt entspringt den derzeitigen Vorlesebüchern der Kinder : Ottfried Preußlers „Das kleine Gespenst“ und „Die kleine Hexe“.

Die Kinder hatten sich den langen Geschichten unter der kundigen Begleitung ihrer Erzieherinnen auf mehreren Wegen genähert. So wurde das kleine Gespenst beispielsweise nicht nur in seiner Tag- und in seiner Nachtgestalt gemalt, sondern auch aus Stoff gebastelt. Diese wiederholte Beschäftigung mit dem Inhalt gibt den Kindern Anlass, die komplexen Geschichten im Gespräch immer wieder aufzugreifen, Fragen zu klären und so ihr Verständnis zu vertiefen. Nun war also die Reihe an den großen und kleinen Rumpelstilzchen selbst in die Haut (oder das Laken) einer der Gestalten zu schlüpfen.

Wie schon vor zwei Jahren als die Rumpelstilzchen die Figuren aus Preußlers „Der Räuber Hotzenplotz“ lebendig werden ließen, durften sich die Neckargemünder am Wochenende wieder über den Anblick fantasievoller Kostüme freuen. Auch die Wagen hatten unter der Hand einiger Eltern Formen aus den beiden Büchern angenommen von Burgen bis Hexenfeuern.

So leistete auch dieses Jahr wieder der Kindergarten Rumpelstilzchen als einzige derartige Einrichtung in Neckargemünd seinen Beitrag zum Gelingen des traditionellen Umzugs.

Das Projekt Hund: Spielen, Erleben und Lernen im Kindergarten Rumpelstilzchen

In der gegenwärtigen Diskussion um den Ausbau der Kinderbetreuung fällt auf, dass häufig nur die Mängel thematisiert werden. Natürlich es gibt zu wenige Betreuungsplätze, den Kommunen mangelt es, trotz großer Bemühungen, tatsächlich an Geld für einen zügigeren Ausbau und ja, es herrscht ein echter Personalnotstand an qualifizierten ErzieherInnen, weshalb nun in Crashkursen von fragwürdiger Wirksamkeit Fachfremde zu Pädagogen umgeschult werden sollen. Aber gerade angesichts dieser Herausforderungen gibt ein positives Beispiel die notwendige Orientierung, welches Ziel die Entwicklung der Kinderbetreuung und die Ausbildung der ErzieherInnen ansteuern sollte.

Tanja Edelmann blickt zurück auf ihr Anerkennungsjahr. Ein Jahr lang war sie im Neckargemünder Kindergarten Rumpelstilzchen Vollzeit beschäftigt. Die beiden Jahre davor waren ausgefüllt mit Unterricht und Praktika in verschiedenen Einrichtungen. Als staatlich anerkannte Erzieherin wird sie noch für das Wohlergehen, die Erziehung und auch die Bildung vieler Kinder verantwortlich sein. Ihre Fähigkeit dazu musste sie in den zurückliegenden Monaten in mancherlei Hinsicht unter Beweis stellen. Am anschaulichsten wird das an der Sache mit dem Hund.

Eine der Herausforderungen, die Tanja Edelmann meistern musste, war ein Projekt mit den Kindern durchzuführen. Ihre Kolleginnen rieten ihr dazu einen Spielimpuls der Kinder aufzunehmen, denn nichts garantiert die Mitarbeit eines Kindes so wie sein eigenes Interesse. Schnell wurde ihr klar, dass Tiere und insbesondere Hunde gerade ein großes Thema in der Gruppe waren. Die Kinder unterhielten sich über ihre verschiedenen Haustiere und spielten deren Verhalten in Rollenspielen nach. Die angehende Erzieherin erkannte die pädagogischen Chancen dieses Interesses. Nicht nur dass die Kinder dank diesem Antrieb bereit sein würden sich Wissen über Hunde und Tiere allgemein anzueignen, auch der angemessene Umgang mit den Vierbeinern konnte erlernt werden. Darüber hinaus böten sich noch tiefer gehende Entwicklungsressourcen, angefangen mit gestärktem Selbstwertgefühl und gezielt geförderter sozialer Kompetenz und Empathie, bis hin zu einer erhöhten Sprachbereitschaft und einem besseren Gruppenklima durch den gemeinsamen Gesprächsstoff und die geteilten Erlebnisse. Tanja hatte ihr Thema gefunden. Nach einer kurzen Planungsphase und Rücksprache mit den Eltern konnte das „Projekt Hund“ starten.

Auf einer Kinderkonferenz sammelte Tanja Edelmann auf Plakaten, die sie mit den Kindern gestaltete, deren Ideen, Fragen und das bereits vorhandene Wissen. So meinte eines, dass Hunde auch ihre Zähne putzen, ein anderes wollte wissen, welche Hundearten es gibt, ein drittes mochte mehr über den Körper des Hundes erfahren und was man mit so einem Hund alles spielen kann.

In den folgenden Wochen erarbeiteten sich die Kinder die Antworten auf diese und andere Fragen in Spielangeboten und Bilderbuchbetrachtungen mit ihrer Erzieherin. Sie stellten ein Memory der ihnen bekannten Hunderassen her und „begriffen“ die Anatomie eines Hundes, indem sie gemeinsam ein lebensgroßes Modell aus Pappmaché herstellten. Sie sangen zum Thema passende Lieder, fertigten Collagen an und buken Hundekuchen. Von diesen profitierte Brownie, die Hündin von Tanjas Kollegin Anne, welche als Besuch auch die Ausflüge der Gruppe begleitete und den Kindern ermöglichte zuvor Erfahrenes ganz nah und lebendig zu erleben. Die Bücher und Werke sammelten sich in einer „Hundeecke“ zur wiederholten Betrachtung und Benutzung. Dort fanden die Kinder auch eine Leine, ein Körbchen und einen Napf, um das Rollenspiel zu unterstützen. Spiel, Spaß und Lernen verbanden sich in dieser Zeit zu einem ganzheitlichen Erlebnis aus dem zwei Ereignisse jedoch besonders herausragten: Der Besuch einer Hundetrainerin und der einer Rettungshundestaffel, jeweils natürlich mit tierischem Anhang.

Julia Paar vom Verein Canis Lupus Therapeuticus e.V zeigte den Kindern, was ihre Hündin Mara so alles kann. Intelligenz, Geschick und eine feine Nase bewies diese bei der Suche nach Leckerlies, welche die Kinder zuvor versteckt oder in speziellen Hundespielsachen, die nur mit einem besonderen Kniff zu öffnen waren, deponiert hatten. Auch die Bälle, welche die Kinder warfen, brachte sie zuverlässig zurück und über einige Kinder, die sich vertrauensvoll vor ihr auf den Boden legten, sprang sie hinweg. Die Kinder bekamen so einen direkten Eindruck von den Fähigkeiten eines Hundes.

Wozu diese Fähigkeiten genutzt werden können, erfuhren die Kinder einige Wochen später als die DRK-Rettungshundestaffel Rhein-Neckar/ Heidelberg (www.rettungshundestaffel-rhein-neckar.de) mit ganzen sieben Hunden anrückte. Michaela Schweiß, Silvia Kettenmann, Barbara Michel und Anna-Lena Michel-Bergkau erklärten und demonstrierten ihre Arbeit mit den Hunden. Besonders aufregend war das „Versteckspielen“. Egal, wo ein Kind sich verbarg, die auf die Suche von Vermissten abgerichteten Tiere, fanden es. An diesem Tag war es für Tanja Edelmann und ihre Kolleginnen schön zu sehen, wie sicher die Kinder inzwischen mit den vielen Hunden in ihrem Kindergarten umzugehen wussten, sie streichelten, fütterten oder an der Leine führten.

Tanja Edelmann und die Kinder des Kindergartens Rumpelstilzchen haben in den Monaten ihres „Hundeprojekts“ viel gelernt und erlebt. Für Fachkräfte im Bereich Erziehung ist und bleibt es ein Qualitätsmerkmal aus den Impulsen der Kinder Entwicklungsräume zu eröffnen und die sich dann bietenden pädagogischen Chancen zu nutzen.

Rumpelstilzchen bewirten die Laternenträger

Trotz Regens schlängelte sich auch dieses Jahr wieder ein beachtlicher Zug zu Ehren des heiligen Martins durch die Altstadt und den Menzerpark. Den musikalischen Kern bildeten die Eltern, Kinder und Erzieher des Kindergartens Rumpelstilzchen um ihre stimmgewaltige Leiterin Michaela Schäfer, die den Gesang mit ihrer Gitarre begleitete.
Für die Kinder gab es an diesem Abend wohl zwei besondere Höhepunkte. Zum einen das Leuchten ihrer in wochenlanger Arbeit fantasievoll gestalteten Laternen im finsteren Menzerpark und zum anderen der „richtige“ St. Martin auf seinem echten Pferd, der den Zug anführte und auch anschließend im Martinsspiel auftrat. Der Höhepunkt für die Erwachsenen war hingegen wohl eher der Glühwein, den in diesem Jahr die Elternschaft des Kindergartens Rumpelstilzchen neben heißer Wurst und Kinderpunsch anboten. Dank dieser Spenden der Metzgerei Krauß und des Edeka Großmarktes Dossenheim trotzten die großen und kleinen Laternenträger an diesem Martinsabend gemeinsam dem Regen. Test

Der Waldtroll und die bunten Kinder

Kinder mit bunten Gesichtern streiften am Festsonntag durch den Rummel im Menzerpark. Im Herzen des Festgeländes zwischen Karussel und Hüpfburgen hatte der Kindergarten Rumpelstilzchen seine Pavillions aufgeschlagen. Beim schon zur Tradition gewordenen Kinderschminken verwandelten Eltern und Erzieherinnen alle Kinder, die dazu Lust verspürten, in Schmetterlinge, Drachen, Prinzessinnen, Piraten oder andere bunte Gesellen. Davor oder danach konnten sich die Kinder auf dem liebevoll gestalteten Bewegungsparcours versuchen und mit ihren nackten Füßen unterschiedliche Untergründe wie Kiesel, Sand oder Sägespäne ertasten.

Viele der Kinder trafen sich später vor der großen Bühne wieder, wo sie ihre bunten Gesichter dem Waldtrolltheater zuwandten, hinter dessen Kulissen die Erzieherinnen Michaela Schäfer, Tanja Edelmann und Anne Klawitter die Strippen zogen. Gespannt lauschten die Kleinen den Geschichten, die ihnen der Waldtroll Karl und seine Freundin die Meckerliese erzählten.

Die Kinder, Eltern und Erzieher des Kindergartens Rumpelstilzchen trugen so mit viel Engagement ihren Teil zum Gelingen des Menzerparkfestes bei und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Rumpelstilzchen erleben einen „Schildkrötentag“

Am langen Freitag zog eine Karawane kleiner Leute kreuz und quer durch Neckargemünd. Die Kinder des Kindergartens Rumpelstilzchen bekamen von einigen örtlichen Betrieben einen „Schildkrötentag“ spendiert. Sonja Ruhland die Inhaberin des Blumenladens „Florale Art & Design“ hatte diese Aktion organisiert und die Volksbank und die Hühnerkopfbäckerei ließen sich gerne zum Mitmachen überreden.

Los ging es jedoch bei Frau Oppelt aus der Nachbarschaft der genannten Betriebe. Die Kinder durften ihre Griechischen Landschildkröten Cassiopeia und Schnuggel mitsamt deren Nachwuchs bewundern. Die Erzieherinnen Michaela Schäfer, Anne Klawitter und Tanja Edelmann waren begeistert von der kindgerechten Darbietung. So erfuhren die Rumpelstilzchen viel über Ernährung und Lebensweise dieser Schildkrötenart.

Dann ging es weiter zum Schildkrötenmalen in der Volksbank. In Räumlichkeiten „ganz oben“ wie eines der Kinder stolz berichtete, durften vorgedruckte Schildkröten ausgemalt werden. Diese Werke wurden anschließend ins „Florale Art & Design“ getragen, wo sie ausgestellt wurden. Den ganzen langen Freitag über konnten die Kunden des Ladens ihre Stimme abgeben und die drei meistgeschätzten Bilder werden mit Preisen prämiert. Zum Abschluss durften sich die Rumpelstilzchen mit Hefteigkuchen der Bäckerei Hühnerkopf stärken, die hatten, wie sollte es anders sein, die Form von Schildkröten.

Die Kinder verlebten einen aufregenden, ereignisreichen Tag. Dank der beteiligten Betriebe und Frau Oppelt konnten sie ihrem augenblicklichen Hauptintresse folgen, das Tieren, insbesondere Hunden, Pferden und eben Schildkröten, gilt, und ihre Kenntnisse spielerisch vertiefen. Die Pädagoginnen des Kindergartens Rumpelstilzchen nehmen solche Impulse der Kinder gerne auf, um ihnen einen selbstgesteuertes und ganzheitliches Lernen zu ermöglichen. Das Projekt „Hund“ läuft nebenbei bemerkt ebenfalls schon seit geraumer Zeit.

Osterfeier im Kindergarten Rumpelstilzchen

Wer dieser Tage nach draußen schaut, mag es kaum glauben: kalendarisch befinden wir uns bereits tief im Frühling, doch der Winter hält Natur und Mensch weiter fest in seinem eisigen Griff. Doch die Kinder des Kindergarten Rumpelstilzchen ließen sich nicht verdrießen und bereiteten in den vergangenen Wochen das Osterfest vor.

Begleitet von ihren Erzieherinnen Michaela Schäfer, Anne Klawitter und Tanja Edelmann erforschten sie die Wurzeln des Feiertages, den christlichen Hintergrund ebenso wie das volkstümliche Brauchtum, wie etwa das Bemalen der Eier. Mit Bilderbüchern und Gesprächen führten die Betreuerinnen ihre Schützlinge einfühlsam an das dahinterstehende Thema Leben und Tod heran.

Obwohl das Frühlingserwachen der Natur aus der Winterstarre in diesem Jahr noch auf sich warten lässt, bastelten die Kinder eifrig Osternester und legten sie bereit für den Osterhasen. Prompt verschwanden diese über Nacht und nur eine Heuspur zeugte von dem hoppelnden Entführer. Erst zur Osterfeier im Kindergarten ließen sich die Nester wieder auffinden, versteckt im Aussengelände und befüllt mit osterlichen Leckereien. Auch die Eltern und Geschwister nahmen teil und durften die spannende Suche und das fröhliche Finden miterleben. Als besonderen Programmpunkt führten die Erzieherinnen im Puppentheater eine eigene Adaption des Kinderbuchs von Helme Heine „Das schönste Ei der Welt“ auf.

Nachdem sie mit ihren Familien und Erzieherinnen dieses Fest so froh begangen haben, hoffen die Kinder des Kindergartens Rumpelstilzchen, dass nun endlich auch die schlafende Natur wiederauferstehen kann. Denn in der sonnigsten Eck des Aussengeländes wartet ihr Hochbeet darauf bepflanzt zu werden.

Fastnacht im Kindergarten Rumpelstilzchen

Zirkus und der Winterkönig

Am Faschingssonntag zogen wieder die Narren mit viel Getöse und guter Laune durch Neckargemünd. Zwischen den großen Wagen marschierte auch wacker eine Truppe von großen und kleinen Clowns und Zirkustieren, in Schach gehalten von einer ganzen Riege Zirkusdirektoren und Domteuere. Wie jedes Jahr trugen die Kinder, Eltern, Erzieher und Freunde des Kindergartens Rumpelstilzchen das ihre dazu bei, aus dem Umzug ein Feuerwerk aus „Hajos“ und Bonbons zu machen. Das Motto lautete diesmal: „Manege frei für die Rumpelstilzchen!“

Die ganze vorangegangene Woche hatten sich die Kinder auf dieses Ereignis gefreut und vorbereitet. Sie hatten Girlanden geschnitten, waren in verschieden Verkleidungen geschlüpft und hatten sich schminken lassen. Am Freitag stieg dann endlich die große Faschingsfeier im Kindergarten mit selbst gemachten Käsespätzle und ausgefallenen Verkleidungen.

Im Vorfeld hatten die Erzieherinnen Michaela Schäfer, Anne Klawitter und Tanja Edelmann immer wieder die Traditionen, Bräuche und Hintergründe der Fastnacht mit den Kindern thematisiert. Die Älteren hatten Gelegenheit mit ihrem Wissen aus dem vergangenen Jahr zu glänzen, während die Jüngeren viel Neues erfuhren. Dies setzte sich auch am Rosenmontag fort und am Faschingsdienstag, als der Winterkönig (siehe Bild) wieder einmal zu Besuch kam. Den ganzen Winter über hatte er die Kinder begleitet. Er hatte mit ihnen über seine Freunde Kälte und Frost gesprochen und über den Schnee, der kommt wenn er sein Säckchen öffnet. Gmeinsam hatten sie gesungen und Geschichten erzählt. Doch nun erklärten die Kinder ihm freundlich aber bestimmt, was sie gelernt hatten: Dass nun die traditionelle Fastenzeit anbräche, sie sich auf Ostern freuten und seine Zeit vorbei sei.

Am Aschermittwoch bemalten die Kinder weiße Papierstreifen mit grau und schwarz und verwandelten sie so symbolisch in Asche. Die 5. Jahreszeit war damit beendet. Doch schon bald werden die kleinen Rumpelstilzchen mit den Vorbereitungen für das nächste Fest beginnen und eiermalend und nesterbauend den Frühling begrüßen.

Haus- und Gartentag im Kindergarten Rumpelstilzchen e.V.

Mit einem herzlichen Willkommen bei Sekt und feinen Leckereien, einer Rose zum Willkommen der „neuen“ Eltern oder zum Dank der „alten“ Eltern begann das neue Kindergartenjahr im Rumpelstilzchen e.V. Kaum war die Mitgliederversammlung am 11. Oktober mit der Entlastung des alten Vorstands und der Neuwahl des künftigen Vorstands vergangen, stand im Kindergarten in der Josef-Werner-Straße in Neckargemünd ein gemeinsames Projekt „Renovierung und Außenputz zum Herbst“ an.

Die gute Zusammenarbeit der Vorstandschaft mit dem Team, für die Kinder und Eltern wurde besonders hervorgehoben. Das Rumpelstilzchen ist organisatorisch auf einem sehr guten Weg. Kamila Winter wurde als Finanzvorstand entlastet, bei der Kassenprüfung wurde ihr von den beiden Kassenprüfern ein besonderes Lob erteilt. Zur Freude aller übernahm sie dieses wichtige Amt für ein weiteres Jahr. Mit Sabine Heider, die seit einem Jahr den Vorsitz führt, wurde neben vielen Aktivitäten, die Geschäftsordnung des Kindergartens überarbeitet. Dieses zeitintensive und inhaltlich aufwendige Projekt wurde durch die Mitglieder wertschätzend und in der Abstimmung einstimmig aufgenommen und beschlossen. Stephanie Müller, die in den vergangenen drei Jahren die Öffentlichkeitsarbeit übernahm und im Vorstand, der in dieser Zeit durch große Wechsel geprägt war, Klarheit und Kontinuität bewies, stellte sich nun nicht mehr zur Wahl. Mit Freude nahm sie die Neuwahl ihres Nachfolgers, Reimar Hein, der sich durch großes Engagement als bisheriger Bauwart bewies, wahr. Sandro Schiavone aus Neckargemünd wurde als neues Vorstandsmitglied und zukünftiger Bauwart gewählt. Mit Steffen Wachert, der an die Stelle von Moritz Endrich als Schriftführer und Ansprechpartner für Feste getreten ist, besteht das Vorstands-Team nun aus fünf Eltern, die engagiert die Belange des Kindergartens vertreten. Der Kindergarten Rumpelstilzchen ist eine Elterninitiative. Ohne die vielen Ideen und Unterstützungen einzelner Eltern, die kleinen und großen Dienste Einzelner, wären gemeinsame Projekte, Feste oder alltäglich Organisatorisches nicht leistbar. Das neue Projekt der Möglichkeit einer passiven Mitgliedschaft Ehemaliger und Freunde des Rumpelstilzchens wurde besonders erwähnt. Zukünftig können alle Interessierten die Arbeit des Kindergartens ideell und finanziell unterstützten. Die Mitgliedsanträge liegen im Rumpelstilzchen bereit. Mit einem Jahresbeitrag von 20 Euro oder mehr liegt die Überlegung, dem Kindergarten eine kontinuierliche Förderung zu geben, in einem Rahmen, der vielleicht vielen Familien möglich ist.

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten die Eltern, Kinder und das Team des Rumpelstilzchens das Wochenende, um voller Tatkraft das große Renovierungs- und Umgestaltungsprogramm zu starten. Seit über einem Jahr wurde die Neugestaltung des Eingangsbereiches geplant, Spenden gesammelt und Ideen ausgetauscht. Nun erstrahlen die Innenräume in neuem Glanz. Ein Farbkonzept aller Räume in zarten Orange- und Blautönen, eine neu eingebaute Garderobe, die im schmalen Flur mehr Platz schafft, Ablagen für Gummistiefel, Matschkleider, Eltern-Post-Fächer – diese neue Struktur wird im zukünftigen Kindergartenalltag sicher für sehr viel Freude sorgen!

Im Gruppenraum wurde auf der zweiten Spielebene eine Kuschellandschaft gestaltet, in die sich vor allem die kleinen Kinder zurückziehen und Ruhe finden können. Eine gemütliche Blumenwiese mit Polstern, Decken und Kissen wird auf große Begeisterung stoßen und den Kindern Platz zum Ausruhen und Kuscheln geben.

Neben der Renovierung der Innenräume wurde der Keller von allem befreit, was nicht mehr benötigt wird. Eine große Sperrmüllaktion hat dort Platz geschaffen. Das Außengelände wurde mit großem Gerät, Harken, Sägen und viel fleißiger Handarbeit von Unkraut und hohen Ästen befreit. Der jahreszeitengemäße Baumschnitt ermöglicht es, dass die Kinder sicher und mit mehr Sonne draußen spielen können. Ein Blumenbeet, ein Gemüsebeet, an dem die Kinder mitpflanzen und die Kräuterschnecke, die für das tägliche Essen und Trinken beerntet wird, wurden für den Herbst und Winter vorbereitet.

Alle Fahrzeuge wurden repariert, Seile wurden gereinigt, so dass das alltägliche Freispiel draußen neue Impulse bekommt und die Kinder in ihrem phantasievollen Tun neue Ideen entwickeln können. Das situations- und naturorientierte pädagogische Konzept es Kindergartens hat durch diese große Herbstaktion des Teams und der Eltern neue Räumlichkeiten, die inhaltlich und formal weiterentwickelt werden können.

Alle Eltern und das Team des Kindergartens sind an ihre Belastungsgrenze gegangen, um ihren Kindern im Rumpelstilzchen eine besonders schöne Kindergartenzeit zu ermöglichen. Danken möchten wir allen Helferinnen und Helfern, die mit guter Laune und voller Energie dieses Wochenendprojekt unterstützt haben. Ob Blumen, Lebensmittel, Werkzeug oder anderes Material – ohne die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde, Neckargemünder Geschäftsleute und spendenbereiter Eltern wäre diese Renovierung nicht möglich gewesen. Allen voran gilt dem Mückenlocher Stukkateurmeister Waldemar Schneider ein besonderer Dank. Mit seiner professionellen Beratung und einer großzügigen Sachspende von qualitativ hochwertigen Farben im Wert von 400 Euro konnte der Kindergarten Rumpelstilzchen e.V. die Renovierung der Gruppenräume, des Bads und des Eingangsbereich bewerkstelligen.

Berufspraktikum zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in

ab September 2013

Wir bieten dir als Berufspraktikant/in das Begleiten aufgeweckter Kinder, ein engagiertes, wertschätzendes Team, kompetente Anleiterinnen, eine erfahrene Zusammenarbeit mit der Fachschule, die Möglichkeit zur Fortbildung im Gordon-Familienttraining und jede Menge Erlebnisse in der besonderen Atmosphäre des Kindergartens Rumpelstilzchen e.V..

Der Kindergarten Rumpelstilzchen e.V. ist eine Elterninitiative. Er besteht aus einer altersgemischten Gruppe von 18 Mädchen und Jungen im Alter von zwei Jahren bis zum Schulalter. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es, den Kindern eine Orientierung zu geben, die sie zu individuellen, stabilen, gemeinschaftsfähigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten heranwachsen lässt. Die Kinder werden in ihrer emotionalen Stabilität und Ausdrucksfähigkeit, in ihren sozialen Fähigkeiten, ihrer Selbständigkeit, ihrem Selbstwertgefühl und in ihrer Neugier, die die Grundlage für das Lernen ist, unterstützt und gefördert. Die naturnahe, situations- und projektorierentierte Arbeit im Kindergarten e.V., mit besonderem Augenmerk auf einen bedürfnisorientierten und wertschätzenden Umgang mit den uns anvertrauten Kindern, steht im Mittelpunkt unseres Arbeitens.

  • Hast du ein Gespür für die Bedürfnisse von Kindern?
  • Gibst du den Kindern Impulse, um sie in ihren Interessen und Neigungen zu unterstützen?
  • Hast du Lust am naturnahen, kreativen und situationsorientierten Arbeiten?
  • Freust du dich an Kindern, die bei jedem Wetter gerne draußen spielen?

Dann freuen wir uns auf deine Bewerbungsunterlagen an die Leiterin des Kindergartens Rumpelstilzchen e.V., Michaela Schäfer, Josef-Werner-Straße 38a, 69151 Neckargemünd, Tel. 06223-71413, www.kiga-rumpelstilzchen.de