Kommt wir wolln Laterne laufen

„Kommt wir wolln Laterne laufen, zündet Eure Kerzen an
kommt wir wolln Laterne laufen, Kind und Frau und Mann
Kommt wir wolln Laterne laufen, das ist unsere schönste Zeit
kommt wir wolln Laterne laufen, alle sind bereit“

Bereits Wochen im Voraus wurden im Kindergarten Rumpelstilzchen e.V. fleißig Vorbereitungen für den diesjährigen Martinsumzug getroffen. Die Kinder durften sich aussuchen, was für eine Laterne sie dieses Jahr basteln möchten und dementsprechend bunt und unterschiedlich fielen die Werke aus. So gab es Katzen-, Leoparden- und Reh-Laternen, Blätter- und Apfel-Laternen sowie zahlreiche Hunde-Laternen nach den Vorbildern „Boomer“ und „Brownie“, den beiden Hunden der Erzieherin Anne Klawitter. Ältere Kindergartenkinder unterstützen die Jüngeren und halfen ihnen eifrig beim Basteln, so dass am Ende alle sehr stolz auf die vielen, leuchtenden Kunstwerke sein konnten.

Am erstaunlich milden Martinsabend trafen sich dann alle Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern, Omas und Opas und den Erzieherinnen am Kindergarten, um den Martinsumzug gemeinsam zu beginnen. Auch ehemalige Kindergartenkinder fanden den Weg in die Josef-Werner Straße und schlossen sich dem leuchtenden Laternenzug an. Die Erzieherinnen Michaela Schäfer, die den Umzug musikalisch mit der Gitarre begleitete, Anne Klawitter und Janina Rucktäschel führten die Kinder mit Martinsliedern die Straßen entlang. Sie lockten so manchen Anwohner vor die Tür, um die kleinen Laternenträgern zu bewundern und ihrem Gesang zu lauschen.

„Hell wie Mond und Sterne leuchtet die Laterne
bis in weite Ferne übers ganze Land.
Jeder soll uns hören, kann sich gern beschweren
diese frechen Gören das ist allerhand“

Ziel des Umzugs war die Burg Reichenstein, deren Aufstieg mit Kerzen beleuchtet wurde und auf deren Burghof die Kinder mit einem großen Martinsfeuer erwartet wurden. Als alle eingetroffen waren, wurden die Laternen vor dem Feuer aufgestellt und einige Kinder verkleideten sich für das Martinsspiel. Die Rollen dafür hatten sich die Kinder aussuchen dürfen und bereits Wochen vorher im Kindergarten geübt, so dass die Zuschauer eine gelungene Darbietung erwartete. Die stimmvolle Gitarrenmusik begleitete auch das Martinsspiel, dessen Geschichte die übrigen Kinder mit dem klassischen „St Martin“-Lied vorsangen und alle anwesenden Zuschauer begeisterten.

Natürlich mussten sich die Kleinen und Großen nach dem langen Laternenumzug stärken. Daher wurden am Feuer die süßen Martinsmänner verteilt, die die Kinder am Vormittag gemeinsam mit den Erzieherinnen im Kindergarten gebacken hatten. Diese eigneten sich vorzüglich zum Teilen und sorgten zusammen mit Kinderpunsch, Glühwein und Lebkuchenherzen für ein gemütliches Beisammensein am leuchtenden Feuer dieses wirklich gelungenen Festes.

„Kommt wir wolln Laterne laufen, bis das letzte Licht verglüht
kommt wir wolln Laterne laufen, singt mit uns das Lied“

Martinsspiel

 

 

Auszüge aus dem Liedtext „Kommt wir wolln Laterne laufen“ von Rolf Zuckowski

Deine Meinung ist uns wichtig

*