Auch wenn wir noch mehr Baustellen kriegen, feiern wir, wir können ja fliegen

Getreu diesem Motto schwebten, flogen und flatterten die Kinder, Eltern und Erzieher des Kindergartens Rumpelstilzchen am vergangenen Samstag mit beim diesjährigen Faschingsumzug durch Neckargemünd. Im zurückliegenden Jahr hatten zahlreiche größere und kleinere Baustellen die Zufahrt zu dem auf dem Hollmuth-Hang gelegenen Kindergarten erschwert. Die Rumpelstilzchen ließen sich davon nicht die Laune verderben und streuten in Gestalt von Gespenstern, Hexen, Raben und Uhus großzügig Hajos und Süßigkeiten unter die Menge am Straßenrand. Dieser Auftritt entspringt den derzeitigen Vorlesebüchern der Kinder : Ottfried Preußlers „Das kleine Gespenst“ und „Die kleine Hexe“.

Die Kinder hatten sich den langen Geschichten unter der kundigen Begleitung ihrer Erzieherinnen auf mehreren Wegen genähert. So wurde das kleine Gespenst beispielsweise nicht nur in seiner Tag- und in seiner Nachtgestalt gemalt, sondern auch aus Stoff gebastelt. Diese wiederholte Beschäftigung mit dem Inhalt gibt den Kindern Anlass, die komplexen Geschichten im Gespräch immer wieder aufzugreifen, Fragen zu klären und so ihr Verständnis zu vertiefen. Nun war also die Reihe an den großen und kleinen Rumpelstilzchen selbst in die Haut (oder das Laken) einer der Gestalten zu schlüpfen.

Wie schon vor zwei Jahren als die Rumpelstilzchen die Figuren aus Preußlers „Der Räuber Hotzenplotz“ lebendig werden ließen, durften sich die Neckargemünder am Wochenende wieder über den Anblick fantasievoller Kostüme freuen. Auch die Wagen hatten unter der Hand einiger Eltern Formen aus den beiden Büchern angenommen von Burgen bis Hexenfeuern.

So leistete auch dieses Jahr wieder der Kindergarten Rumpelstilzchen als einzige derartige Einrichtung in Neckargemünd seinen Beitrag zum Gelingen des traditionellen Umzugs.

Deine Meinung ist uns wichtig

*